Willkommen

auf der Seite von Paul Roier

press1 press2 press3 press4
<<< Seite zurück * Presse & Projekte * nächste Seite >>>




Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenfassung meiner Projekte und ggfs. deren Darstellung in der Presse o.ä.

Fotos (C) Copyright Paul Roier 2018

Presse und Projekte
Name und Datum Ort comment

Bewegte Kunst im LCB
September 2017

Angel for Children


Fertigstellung Mobile und 300-Jahr-Feier BHS
Das Jahr 2017 war für mich eines der aktivsten Jahre, beruflich als auch künstlerisch, es gab viele Ereignisse und Herausforderungen!
Von der Geschäftsleitung der BHS Corrugated erhielt ich bereits 2016 den künstlerischen Auftrag, das Atrium des neuen Verwaltungs­gebäudes LCB mit einem Mobile auszustatten.
Der Abschluß des Projektes "Bewegte Kunst" wurde mit der 300-Jahr-Feier im September 2017 eingehalten, das Mobile war pünktlich fertig!
Im September 2018 wurde das Mobile mit 3 weiteren Möbius-Bändern im Erdgeschoß erweitert, mit Bildmotiven der 300-Jahr-Feier vom 21. Sept. 2017.
❖  Hier ein paar Eindrücke des Mobiles im Atrium ❖ 
Sicht vom obersten Geschoß Themen Natur und Umwelt Themenbereich Technik Detail aus 'Technik'
 
Themenbereich 'Wellpappe' Angel for Children mit Universum Themenbereich 'Universum' Themenbereich 'Technik'
 

❖  Die Bewegung der Möbius-Bänder --> Video auf Youtube <--
Die gesamte Entwicklung zusammengefasst:
❖  in einer --> PDF-Präsentation <-- (Dateigröße 6,8 MB)

Schwebende Wellpappe-Körper in einem Atrium
Februar 2017


Version 1.0 am Haken


"Möbiusbänder" aus Cartonage-Papieren
2016 erhielt ich die Anfrage meines Arbeitgebers BHS Corrugated GmbH das Atrium des großen Treppenhauses mit 5 Stockwerken mit einer Installation aus schwebenden Wellpappeobjekten zu gestalten... Ich sagte sofort zu, es ist mein bisher größter Auftrag in meiner künstlerischen Laufbahn. Der Luftraum des Treppenhauses im neuen Verwaltungsgebäude LCB ist ideal, um Besuchern die Geschäftsfelder und Philosophie des Unternehmens zu zeigen. Die Gestaltung mit einem Mobile bot sich an. Auf der Suche nach passenden geometrischen Figuren stieß ich auf das sog. 'Möbiusband'. Ein Mobile kennt jeder, ein Möbiusband eher weniger... Der Erfinder, August Ferdinant Möbius brachte es zum Einsatz in der Antriebstechnik, Es wurde zur Übertragung von Kräften eingesetzt, und das bereits im 19. Jahrhundert! Bei mir findet es erstmals Anwendung als schwebender Körper. Ich habe solange Versuche durchgeführt bis sich die Möbius-Körper in der Thermik des Atriums drehten: "Die Luft bringt den Körper in Rotation." Dazu war ein ausgewogenes Längen- und Breitenverhältnis nötig. Die Rotation des Körpers wandelt die Ansicht des Möbiusbandes stetig und legt das digitale Motiv auf der gebogenen Oberfläche für den Betrachter frei. Verfolgt man die komplette Drehung so kommt man an den Ausgangspunkt des Motivs zurück, ein Zyklus ist vollbracht!
Hier die wichtigsten Daten zu 1 Möbiusband:
* Wegstrecke gesamt 5,60 m * Material Papier 1300 gr/qm * Oberfläche ca. 4 qm * Gewicht 3 kg.
Das Mobile besteht aus 24 Möbius-Körpern.An 2 Seilsträngen tragen je 4 Halterungen aus VA-Material die Körper. Es sind "philharmonische" 3-Spitz-Halterungen. Das Kunstwerk bildet symbolisch den Life Cycle der BHS Corrugated mit seinen weltweiten Kunden ab. Für das Vertrauen in meine Arbeit möchte ich mich bei den Herren Christian und Lars Engel an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken!


❖  Hier Fotos der verschiedenen Entwicklungsstadien ❖ 

Die ersten Feldversuche Dreidimensionalität in doppelter Hinsicht Herstellung der Bänder Variationen des Aufdruckes
 
Fertigung des Bandes mit Aufdruck Fische Fertiges Band Wolken im Atelier Zusammenfügen des Bandes Das Universum dreht sich



Grundschule Edelsfeld
Herbst 2014

Hutmacher in Edelsfeld



❖  weitere Fotos der Entdeckungstour Papier und Wellpappe ❖ 
Blumenhüte Alle basteln mit Detail Cowboyhut Einige meiner ausgestellten Arbeiten
 
Frau Direktorin und ihre Stellvertreterin Blumenhüte mit Spaßfaktor Heimreise mit Hut;) Ein Meer aus Hüten

Historisches München
April 2014


Viktualienmarkt als Mobile


"Ein Mobile aus historischen Gebäuden"
Von unserem Ex-Firmenchef Edmund Bradatsch bekam ich das Angebot, einen Wohnraum mit Kunst aus Wellpappe zu gestalten. Die großzügigen Abmessungen der Bibliothek mit rund 8,00 Meter Höhe boten sich für ein Mobile an ... Diese Aufgabe hat mich künstlerisch herausgefordert, zumal ich hier die Gelegenheit hatte, echte Dreidimensionalität umzusetzen. Auf der Suche nach den passenden Objekten haben wir beschlossen, die bekanntesten historischen Gebäude Münchens zu thematisieren. Mehrere Spaziergänge durch die berühmte Altstadt brachten uns reiche Ergebnisse: das Neue und das Alte Rathaus, die Frauenkirche, die Theatinerkirche, der Alte Peter, das Isartor, und zuletzt auch der Viktualien­markt, sie alle wurden meine Vorbilder für die Mobilekörper. Zuerst fertigte ich von jedem Gebäude eine Version 1.0 an, und installierte das Mobile 1.0, um die Symetrie und Harmonie insgesamt auszuloten. Ich wählte einen Maßstab, der es mir erlaubte, alle Details der Gebäude so genau wie möglich darzustellen. Danach setzte ich die historischen Vorbilder nach und nach präzise in Wellpappe um. Als ich das fertige Mobile als Geschenk überreichen durfte, war die Freude bei uns riesig. Durch die Luft­zirkulation ist das Mobile ständig in Bewegung. Die Beleuchtung lichtet die Konturen der historischen Gebäude an den umliegenden Wänden ab. Der ganze Raum ist in Bewegung. Das Mobile wird zu bewegter Kunst. Tatsächlich war es im Rückblick eine anspruchsvolle, akribische Arbeit, die viel Fingerspitzengefühl erforderte. Heute profitiere ich, wenn ich dieses Know-How in weiteren Mobile anwende. Danke Ed!


❖  weitere Fotos des Mobiles und seiner Vorbilder ❖ 

Detail vom Neuen Rathaus Blick auf die Josefskirche und den Viktualienmarkt Vorderansicht Der Alte Peter Vorderansicht Frauenkirche
 
Das Neue Rathaus Montage der Version 1.0 Rückansicht Der Alte Peter Rückansicht Frauenkirche

Team Cartoon Air
Januar 2010

Die Mannschaft


Schlittenrennen am Fahrenberg
Mein Freund und Arbeitskollege Jo hat von dem Schlittenrennen am Fahrenberg in der Zeitung gelesen. Zugelassen sind alle Mannschaften mit einem ... ... selbstgebauten Fahrzeug auf Basis eines Schlittens. Klingt doch interessant ... Als leidenschaftlicher Flieger dachte Jo sofort an ein Flugzeug. Ich solle doch ein Flugzeug aus Wellpappe bauen, und er (als Kapitän) kümmert sich um die Mannschaft. Sofort sagte ich zu, und hatte schon die Unterkon­struk­tion aus Schlitten, Skiern und Dachlatten vor Augen. Als diese fertig war, wurde sie mit einseitiger Wellpappe verkleidet, um die Wellbahn der echten "Junkers" nachzubilden.
Das Beste am Fahrzeug war der Boxermotor: Einzelteile wurden aus der Kartonagen­verpackung eines Toners (vom Kopierer) zu einer Motorbox verklebt und lackiert. Propeller und Halterung - ebenso aus Wellpappe - komplettierten unser Werk. Mit einer Batterie und einem Rekorder für den Propellerantrieb brachte Thomas brache Dynamik und Sound ins Spiel. Am Renntag trafen alle Teams ein, z. T. auch professionelle, erfahrene Teilnehmer, alle waren gut drauf. Die Prüfung hatte es in sich, so daß die Profis wirklich die Nase vorn hatten. Wir erhielten zwar keinen Platz am "Stockerl", haben jedoch die volle Punktzahl für das Design erhalten - 10 Punkte! Der einzige Wehmutstropfen war daß die Anschieber es nicht ganz geschafft haben, die Tante Ju zum Abheben zu bringen;))) Das Siegerteam aus 10 Mann bestehend, war in voller Maskierung und mit einem Wikingerschiff angetreten, das sah echt stark aus! Unser Team "Cartoon Air" lieferte ein super Ergebnis ab, und seit dem Rennen am Fahrenberg schmückt Tante Ju den Hangar in Latsch.

❖  weitere Fotos vom Schlittenrennen ❖ 

Die Strecke Unser Boxermotor Kurz vorm Start
 
Starke Konkurrenz Team Cartoon Air Späte Heimreise

Modenschau BHS
Juli 2007

Die Bühne



❖  weitere Fotos von der Modenschau ❖ 

In Papier und Wellpappe gekleidet Rotes Kleid mit Faltenblumen Coole Weste aus Netz-Wellpappe Papierkleid mit Blatt-Applikationen
 
Die Models haben sichtlich Spaß Jacke aus Papier in Crinkle-Optik Surf- und Strandmode Engelsflügel und Pijamas
 
Preisverleihung an den Modeschöpfer;))
Total✷   NB   ❖
Die chronologische Liste der Ausstellungen und Vernissagen befindet sich im Aufbau, bitte haben Sie noch etwas Geduld...;)
Vorschau für 2019


* Kartonagen
für meinen 'Unruhestand' bereite ich eine Ausstellung zum Thema 'Kartonagen' vor

* Thema Lärmschutz
die technischen Aspekte dieses Themas möchte ich künstlerisch umsetzen

* Panorama-Bild in 3D
der Stadt München im Format 200 x 100 cm ist in Planung



es bleibt spannend...;)
--------------------------
Weiteres nach Fertigstellung;))))